deutsch

Salon am Donnerstag

Wir laden Sie herzlich zu unsere Veranstaltungsreihe "Salon am Donnerstag" ein.
Einmal im Monat haben Sie die Gelegenheit im Rahmen des "Salon am Donnerstag" auf interessante Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zu treffen und mit diesen ins Gespräch zu kommen. 

Unser "Salon am Donnerstag" findet im Stiftungssaal der Europäischen Stiftung der Rahn Dittrich Group für Bildung und Kultur am Markt 10 statt. Nach einem Willkommenstrunk bietet Ihnen der Salon am Donnerstag einen spannenden 90-minütigen Talk mit unserem besonderen Gast und anschließend persönliche Gespräche.

Die Rückblicke auf vergangene Salons finden Sie hier.

Salon am Donnerstag im Januar, 18.01.2018: Ist Hausmusik noch in?

Salon am Donnerstag im Januar
18.01.2018, 17 Uhr 

Bernd Landmann im Gespräch mit Diethelm Modersohn 

Ist Hausmusik noch in?

Es musiziert der Leipziger Hausmusikkreis

Seit einigen Jahren finden sich in Leipzig ehemalige Berufs- und engagierte Laien-Musiker regelmäßig zur Hausmusik in verschiedenen Besetzungen zusammen. Sie eint die Freude am gemeinsamen Musizieren. Einmal im Jahr findet unter organisatorischer Leitung von Diethelm Modersohn in Ostsee-Nähe ein Workshop mit abschließendem Konzert in einer Kirche statt. Im Salon am Donnerstag bietet der Leipziger Hausmusikkreis Kostproben aus seinem Repertoire. Dieses reicht von der klassischen Kammermusik Mozarts, Schuberts und Beethovens bis zu weniger bekannten Komponisten.

Außer dem musikalischen Genuss kommen in einem kurzweiligen Gespräch verschiedene Aspekte der Hausmusik zur Sprache.

Salon am Donnerstag im März, 15.03.2018: Hans-Werner Honert (Moderator: Dr. Angelika Neumann-Pudszuhn)

Salon am Donnerstag im März
15. März 2018 | 17 Uhr
Hans-Werner Honert

Geschichtenerzähler in verschiedenen Welten

Der Leipziger Hans-Werner Honert ist Filmregisseur und Produzent. Nach dem Studium der Kinematografie in Moskau arbeitete er von 1976 –1990 als Regisseur beim Deutschen Fernsehfunk, wirkte u.a. als Mentor an der Filmhochschule Babelsberg, als Dozent an der ghanaischen Filmhochschule in Accra und als Hörspiel- und Drehbuchautor. Er war 17 Jahre Geschäftsführer der SAXONIA MEDIA, einer Filmproduktionsgesellschaft mit Sitz in Leipzig. Hier entwickelte er mehrere Fernsehserien und Reihen, u.a. „In aller Freundschaft“, „Polizeiruf 110“ und „Tatort“. Bei einzelnen Produktionen führte er Regie und / oder schrieb das Drehbuch. So stammen aus seiner Feder die Figuren der Kommissare Ehrlicher und Kain. Daneben fungierte er als Produzent vieler Fernsehfilme und internationaler Koproduktionen wie „Nach dem Ende der Welt“ (Bulgarien-Deutschland) oder dem Film „Schnauze voll“ (Estland-Deutschland), der für den wichtigsten russischen Filmpreis „Nika“ nominiert wurde. Heute lebt er als freier Autor, Regisseur und Produzent in Berlin und Leipzig. Sein literarisches Erstlingswerk „Maria und der Patriot“ ist ein Polit-Thriller und erschien 2017.

Ort: Schumann-Haus, Inselstraße 18
Moderation: Dr. Angelika Neumann-Pudszuhn

Salon am Donnerstag im April, 19.04.2018: Der Schöpfer der Deckenmalerei im Leipziger ­Gewandhaus im Gespräch mit Bernd Landmann

Salon am Donnerstag im April
19. April 2018 | 17 Uhr
Der Schöpfer der Deckenmalerei im Leipziger ­Gewandhaus im Gespräch mit Bernd Landmann

Sighard Gille – noch ­immer ruhelos

Der Maler, Fotograf und Professor für Malerei Sighard Gille gehört zu den führenden Künstlern Leipzigs. Den meisten Leipzigern ist er als Schöpfer der Deckenmalerei im Gewandhaus zu Leipzig mit dem Titel „Gesang vom Leben“ bekannt. Er studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Prof. Wolfgang Mattheuer und Prof. Bernhard Heisig, bei dem er später Meisterschüler an der Akademie der Künste Berlin war. 1992 wurde er zum Professor für Malerei an der Leipziger Hochschule ernannt. Studienreisen führten ihn nach Kalifornien, Südafrika und New York, in deren Ergebnis neben Bildern auch Kunstfotos entstanden. Mehrere Personalausstellungen in Ost- und Westdeutschland sowie Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland machten ihn über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Seine Werke befinden sich in mehreren deutschen Museen und internationalen Galerien wie der Nationalgalerie Saarlouis, der Ungarischen Nationalgalerie Budapest, der Tate-Galerie London, dem Ludwig-Museum in der Eremitage St. Petersburg sowie in zahlreichen privaten Sammlungen. Heute lebt er als freischaffender Künstler in Leipzig.

Musikalische Begleitung: EISVOGEL (Mayjia Gille, Gesang / Robert Herrmann, Pianist / Conny Sommer, Percussion)

Salon am Donnerstag im Mai, 17.05.2018: Dr. habil. Hans-Jochen ­Marquardt (Moderator: Dr. Bernd Landmann)

Salon am Donnerstag im Mai
17. Mai 2018 | 17 Uhr
Dr. habil. Hans-Jochen ­Marquardt

Ein Museum für ­Reclam in Leipzig

Ein Museum für ­Reclam in LeipzigMit dem Germanisten und Reclam-Sammler Hans-Jochen Marquardt begeben wir uns auf die Spuren des Reclam-Verlags und seiner Universal-Bibliothek. Herr Marquardt ist Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins „Literarisches Museum e. V.“, der sich die Pflege von Reclams Erbe zum Ziel gesetzt hat. Wir erfahren, weshalb es ein solches Museum für Reclam in Leipzig geben soll und was sich der Verein vorgenommen hat. Die Rahn Education unterstützt den Verein, indem ihm mietfrei Räumlichkeiten in der Inselstraße 20 zur Verfügung gestellt werden. Das Museum wird in diesem Jahr eröffnet.
Natürlich erfahren wir auch etwas über den beruflichen Werdegang unseres Gastes. Nach Studium, Promotion und Habilitation in Leipzig lehrte er an Universitäten in Pretoria und Kapstadt, leitete das Kleist-Museum in Frankfurt (Oder), war Beigeordneter für Kultur und Bildung der Stadt Halle und leitete die Abteilung Internationale Beziehungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina in Halle.
Besonders prägend waren für ihn seine Jahre in Südafrika nach dem Ende der Apartheid.

Moderation: Dr. Bernd Landmann

Salon am Donnerstag im Juni, 28.06.2018: Regine Möbius (Moderator: Dr. Bernd Landmann)

Foto: Deutscher Kulturrat

Salon am Donnerstag im Juni
28. Juni 2018 | 17 Uhr
Regine Möbius

Kunst kommt nicht von Können, sondern von Müssen (Arnold Schönberg)

Regine Möbius ist freischaffende Schriftstellerin, Autorin und Honorardozentin. Sie studierte zunächst an der Ingenieurschule Köthen „Chemische Verfahrenstechnik“ und später am Institut für Literatur „Johannes R. Becher“ Leipzig. Sie arbeitete als Honorardozentin an der Fachschule für Soziokultur Meißen und war sieben Jahre Korrespondentin am Börsenblatt für den deutschen Buchhandel. Als langjährige Festivalleiterin des „Leipziger literarischen Herbst“ hat sie die Kulturszene Leipzigs wesentlich mitgeprägt. Für die Arbeit mit Nachwuchsautoren engagiert sie sich seit 30 Jahren in literarischen Werkstätten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Sie ist Vizepräsidentin des Deutschen Kulturrates, Bundesbeauftragte für Kunst und Kultur der Gewerkschaft ver.di und stellvertretende Bundesvorsitzende des Verbandes deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller. Zu ihren Veröffentlichungen gehört eine umfängliche Publizistik und Essayistik sowie Prosa und Lyrik in Anthologien und Zeitschriften.

Moderation: Dr. Bernd Landmann

Gastgeber und Moderator der "Salons am Donnerstag"

Dr. Bernd Landmann - Kulturbeauftragter der Rahn Education

 

Der Leipziger Pädagoge, Jahrgang 1938,hat bei den Leipziger Germanistik-Legenden Hans Mayer, Hermann August Korff und Theodor Frings studiert und danach viele Jahre als Lehrer und Wissenschaftler auf dem Feld Deutsch als Fremdsprache gearbeitet. Von 1968-71 war er als Deutschlektor an verschiedenen Hochschulen bzw. Universitäten in Kairo tätig und von 1981-84 an der Schlesischen Universität in Kattowitz/Sosnowiec. Seit 1994 arbeitet er für die Rahn Education. Während er zunächst als Lehrer tätig war, unterstützt er heute die Unternehmensgruppe als Kulturbeauftragter und organisiert in dieser Funktion immer wieder Veranstaltungen an den unterschiedlichen Standorten im In- und Ausland, teils in Kooperation mit anderen Partnern wie den Goethe-Gesellschaften in Altenburg und Leipzig. Dank seiner vielfältigen Kontakte kann er der Rahn Education auch vielfach behilflich sein, mit wichtigen Persönlichkeiten ins Gespräch zu kommen, wie etwa mit Altministerpräsident Prof. Dr. Bernhard Vogel, der im Ergebnis der Dialoge die Schirmherrschaft über die Rahn-Schule in Altenburg übernommen und als Festredner auf der Abiturfeier des Rahn-Gymnasiums in Neuzelle 2014 aufgetreten ist. 2015 hat die Abiturrede dort der mit dem Adelbert-Chamisso-Preis ausgezeichnete deutsch-äthiopische Schriftsteller Prince Asfa-Wossen Assarate gehalten, auch ein Kontakt, den Bernd Landmann eingefädelt hat.

Viele Jahre lang hat Bernd Landmann als Vorstandsmitglied und zuletzt als Vorstandsvorsitzender die Entwicklung des Schumann-Vereins Leipzig zu einem Komponistenhaus von hohem Bekanntheitsgrad und internationaler Ausstrahlung mitbestimmt. Seit 2015 ist er Ehrenmitglied des Vereins (s. www.schumann-verein.de). 

Als Co-Vorsitzender des Kuratoriums der Europäischen Stiftung für Bildung und Kultur hat er sich bis 2015 um den Aufbau einer deutsch-polnischen Bildungsbrücke zwischen Neuzelle und Zielona Góra verdient gemacht (s. www.europaeische-stiftung-bildung-und-kultur.de: Gremien der Stiftung/Kuratorium/Sitzungen des Kuratoriums).

Seit 2015 fungiert er als stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Europäischen Stiftung der Rahn Dittrich Group für Bildung und Kultur mit Sitz in Leipzig Markt 10 und widmet sich hier vor allem dem Sponsoring von kulturellen Projekten, die der Strahlkraft von Leipzig zugutekommen (s. www.rdg-stiftung.eu: Geförderte Projekte).

Regelmäßig schreibt er für die in Kairo in deutscher Sprache erscheinende Zeitschrift Papyrus Magazin Beiträge (www.papyrus-magazin.de). Seine ersten 15 Beiträge sind 2015 in einem Sammelband zusammenfasst und von der Europäischen Stiftung der Rahn Dittrich Group für Bildung und Kultur ediert worden.

Von Anbeginn moderiert er die Veranstaltungsreihe „Salon am Donnerstag“ des Best Age Forums (vgl. www.bestageforum.de). Zu seinen bisherigen Talkgästen zählten u.a. Elmar Faber, Dr. Georg Girardet, Adel Karasholi, Wolf-Dietrich Freiherr Speck von Sternburg, Küf Kaufmann und Werner Heiduczek.

Folgende Veranstaltungskoordinaten sind gültig für alle Salons:

ORT:

Saal, Markt 10, 04109 Leipzig, Handwerkerpassage, linker Eingang, 1. OG

EINLASS & WILLKOMMENSGETRÄNK:

ab 16:30 Uhr

GESPRÄCHSBEGINN:

17:00 Uhr

AUSKLANG:

19:30 Uhr

EINTRITT:

Vorverkauf: 8,00 EUR (ermäßigt 5,00 EUR) | Abendkasse: 10,00 EUR

RESERVIERUNG:

Telefon: 0341 3939-4210 | E-Mail: bestageforum(a)rahn.education
Aufgrund der begrenzten Kartenzahl ist eine Reservierung nur bei Abholung bis 3 Tage vor der Veranstaltung möglich.

KAUF VON TICKETS:

Best Age Forum | Markt 10 | 04109 Leipzig | Handwerkerpassage, linker Eingang, 1. OG
Montag bis Freitag 10:00 - 16:00 Uhr

ABENDKASSE:

Restkarten sind an der Abendkasse ab 16:30 Uhr erhältlich.